Mehr als einen Tag sollte man bei den Niagara-Fällen nicht einplanen, das reicht zeitlich vollkommen aus.
Die Fälle ansich sind sehr beeindruckend. Wir sind mit der Maid of the Mist ganz nah rangefahren und haben mit unserer Unterwasserkamera (nur wegen dem Spritzschutz) jede Menge Fotos gemacht, zum Glück kam die Sonne noch etwas raus, was die Fälle noch schöner erscheinen lässt. Die Fahrt war leider sehr kurz und ziemlich naß, aber es wurden ja zu Beginn ein paar flotte Regenumhänge verteilt.

Ansonsten ist es um die Niagara-Falls wie ein Mini-Las-Vegas aufgebaut, mit jede Menge Bling, Bling, alles sehr bunt und laut und jede Menge Aktivitäten und Restaurantketten. Nicht wirklich schön.
Viel mehr gibt es in der näheren Umgebung nicht zu betrachten, es sei denn, man ist Ü60 und Golfer. Daher heute nur ein kurzer Bericht.