Blog Image

Dirk&Becca - Wild Wild West

HI FOLKS

how are you today ?
Dies ist unser Blog und soll als unser Reisetagebuch dienen.
Wir werden hoffentlich zu jedem Tag einen Eintrag haben, den Ihr dann kommentieren könnt. Außerdem wird es auch ein Bild des Tages geben, um Euch Schönes, Kurioses und Einzigartiges zu präsentieren.

So Long

Becca & Dirk


Tea Party

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 09:03:23

Hallo Ihr beiden!

Wie hat Euch Boston gefallen? Wir hoffen das Hotel hat nicht allzusehr auf die Stimmung gschlagen. Hat mir vom Flair her am besten gefallen. New York ist da auch nicht wirklich vergleichbar. Habt Ihr den Freedom Trail am Massachusetts State House oberhalb vom Boston Common begonnen? Die Idee mit der roten Linie, der man nur folgen muß und dann automatisch an allen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt ist doch wirklich cool. Und für die Amis selber wahrscheinlich auch notwendig… 😉

Ihr seid zum Bunker-Hill gefahren? Ja, ja, im Arlington Friedhof noch für den Triathlon trainieren und in Boston schön gemächlich, was? Die Plakette am Monument ist witzig, oder? “Don’t shot untill you see the white of their eyes…” wenn ich mich nicht irre.

Boston Garden…
WIE WAR ES??? Haben die Amis auch schon vor dem entscheidenden Tor mal ein wenig gejubelt??? All-you-can-eat mit NHL Hockey live stelle ich mir witzig mit Dirk vor. Becca, wie oft hat er Dich losgeschickt um schwer beladen wieder zum Sitz zurückzukommen? 😉 Du solltest dich bei Dirk revanchieren und in New York bei Macy’s mal all-you-can-buy machen.

Woodstock. Überall gab es IRGENDETWAS zu kaufen? Konnte Dirk denn danach noch Auto fahren? 🙂

Viel Spaß in New York!

Liebe Grüße
Michi und Tänni



Moin moin

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 09:01:31

Hallo ihr zwei jungen Wilden,

die Fotos sehen ja echt richtig gut aus. Die Farben sind der Hammer, aber sehr wahrscheinlich nicht mit den Farben in Natur zu vergleichen, gell???

Bei uns ist nun alles soweit in Ordnung. Am Freitag sind wir umgezogen. Der Tag war schon sehr anstregend. Um halb 9 haben Björn und mein Vater angefangen meine Wohnung auszuräumen und um halb 8 abends sind die beiden dann das letzte mal an unserer neuen Wohnung mit einem voll gepacken LKW angekommen. Dann fing das Chaos an. Zum Glück haben wir aber geschafft, am Freitag noch das ganze Schlafzimmer aufzubauen. Haben dann noch Quentin und Romeo geholt. Quentin fand die neue Wohnung auf Anhieb total toll. Hat sich an allem geschubbelt, was in der Gegend stand. Egal, ob es ein Küchenschrank, eine Leiter, ein Karton oder ein Fernseher war… smiley
Romeo fand den Umzug jetzt nicht ganz soo schön. Von Freitag Abend bis Samstag Abend hat er ausschließlich unter der Couch gesessen. Samstagabend, als es dann mal etwas ruhiger wurde, ist er auch mal zu uns auf die Couch gekommen. Aber dafür hat er dann gestern (Sonntag) wieder nur unter der Couch gesessen…dieses Geräusch, was entsteht, wenn ein Karton von A nach B geschoben wird ist aber auch unheimlich… smiley

Jetzt fehlt noch die Küche, die wirds aber morgen aufgebaut. Dann fehlen noch ein paar Lampen, ein bisschen Chaos muss noch beseitigt werden und dann ist Weihnachten und alles gut… smiley

Ich wünsche euch heute einen schönen Tag. Seid ihr heute schon in New York??? Viel Spaß wünsche ich euch auf jeden Fall!!! Passt auf euch auf!

Ganz liebe Grüßre

Yvi



Der Weg nach Woodstock

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 04:34:40

Das wir Boston heute wieder verlassen mussten fanden wir nicht ganz so schlimm, da das Hotel (bis auf seine Lage) ein kleiner Reinfall war.
Also, erstmal schön beim Internationl house of pancakes frühstücken und weiter auf eine heutige lange Reise. Erstes Ziel war der Mohawk-Trail, mit seiner schön bunt gefärbten Landschaft und kleinen Dörfern, bei denen wir in einem, einen deutschen Metzger entdeckt haben. Kurzer Zwischenstop bei Walmart, für die nächste Woche in New York einkaufen (dann haben wir ja das Auto nicht mehr).
Dann sind wir ins kleine Dörfchen Woodstock gefahren, dem Ort, dem das Festival seinen Namen verdankt. In dem heute irgendein Fest stattfand (Columbusday?) wo fast in jedem Haus etwas verkauft wurde oder man einfach nur auf der Veranda saß und Gitarre gespielt hat.
Auf dem Marktplatz konnte man sich eine Trommel oder sonstiges Instrument nehmen und einer musizierenden Gruppe anschliessen (war irgendwie alles sehr alternativ angehaucht), aber schön.
Abschliessend, kurz vor der Dämmerung waren wir noch an dem Ort, an dem das Festival tatsächlich stattgefunden hat.



Freedom-Trail / Bruins

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 04:16:12

Um das schöne Wetter zu nutzen, haben wir den größten Teil des Feedom-Trails zu Fuß erledigt, welcher wirr quer durch die Stadt führt, immer an einer roten Linie entlang. Zum Bunker-Hill-Monument sind wir dann gefahren, wo Dirk bis in die Spitze (300 Stufen) gekraxelt ist und nachher mit Gummibeinen wieder runter. (Was man nicht alles für ein Foto macht :-). Rundherum waren viele alte Straßen mit süßen, alten aber gepflegten Häusern.

Die Besichtigung alter Boote im Hafen haben wir uns dann gespart, da dort eine megalange Schlange bereits auf den Einlass wartete.
Beim eigentlichen Highlight des Tages, NHL, waren wir abends.
Es haben die Boston Bruins gegen die NY Islanders gespielt. Unsere Plätze waren in schwindelerregender Höhe, noch etwas über dem Würfel, der in der Mitte über dem Eis hängt (mein persönlicher Alptraum). Ging aber nachher, Sicht war sehr gut. Und…. wir hatten Plätze mit “All-you-can-eat”. 😉 Das heißt, Getränke, Brezeln, Tortillas mit warmem Käse- oder Tomatendip, Knabberzeugs, Popcorn (gesalzen, etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man von Süßem ausgeht) und Hotdogs. Da war das mit der Höhenangst nicht mehr ganz so schlimm :-). Die Bruins haben noch in letzter Sekunde gewonnen und für ordentlich Stimmung gesorgt. Der Rückweg zum Hotel war wirklich angenehm, wir mussten nur die Straßenseite wechseln.