Um das schöne Wetter zu nutzen, haben wir den größten Teil des Feedom-Trails zu Fuß erledigt, welcher wirr quer durch die Stadt führt, immer an einer roten Linie entlang. Zum Bunker-Hill-Monument sind wir dann gefahren, wo Dirk bis in die Spitze (300 Stufen) gekraxelt ist und nachher mit Gummibeinen wieder runter. (Was man nicht alles für ein Foto macht :-). Rundherum waren viele alte Straßen mit süßen, alten aber gepflegten Häusern.

Die Besichtigung alter Boote im Hafen haben wir uns dann gespart, da dort eine megalange Schlange bereits auf den Einlass wartete.
Beim eigentlichen Highlight des Tages, NHL, waren wir abends.
Es haben die Boston Bruins gegen die NY Islanders gespielt. Unsere Plätze waren in schwindelerregender Höhe, noch etwas über dem Würfel, der in der Mitte über dem Eis hängt (mein persönlicher Alptraum). Ging aber nachher, Sicht war sehr gut. Und…. wir hatten Plätze mit “All-you-can-eat”. 😉 Das heißt, Getränke, Brezeln, Tortillas mit warmem Käse- oder Tomatendip, Knabberzeugs, Popcorn (gesalzen, etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man von Süßem ausgeht) und Hotdogs. Da war das mit der Höhenangst nicht mehr ganz so schlimm :-). Die Bruins haben noch in letzter Sekunde gewonnen und für ordentlich Stimmung gesorgt. Der Rückweg zum Hotel war wirklich angenehm, wir mussten nur die Straßenseite wechseln.