Nach einem wirklich guten und umfangreichen Continental Breakfast (mit Pancake-Maschine die auf Knopfdruck 2 frisch zubereitete Pancakes raus geworfen hat) sind wird zur Duck-Tour aufgebrochen.
Es war zwar erst 9 Uhr aber für diese Uhrzeit schon sehr warm. Bis 31° am Nachmittag und sehr sehr schwül.
Unsere Duck-Tour-Fahrerin war Curtney 20 J. sehr nett und witzig, wobei wir aber leider nicht jeden ihrer Jokes verstanden haben.
Die Tour selbst ging 1 Std. über Stock und Stein, durch dichten Wald und natürlich durchs Wasser.
Mal eine andere Sightseeingtour.

Anschliessend gings weiter über Land Richtung Twin-Cities, wo man nach nichts, nichts, nichts, ein Haus, nichts, nichts zwei Häuser nichts dachte, wie kann man nur so dermaßen abgeschieden leben???
Dafür war an einer Tankstelle zwischendrin in den Dörfern ein Betrieb wie am Hauptbahnhof, anscheinend kannten sich da auch viele.
Für abends war eigentlich Essen gehen bei Applelbee´s und danach direkt daneben Kino geplant, da wir aber 1. nicht so schnell ein Parkhaus gefunden haben, 2. festgestellt haben dass Applebee´s nicht mehr existiert und gefühlte Std. in der Stadt rumgelaufen sind um eine nette Alternative zu finden, sind wir am Ende doch wieder gefahren, da es zeitlich mit dem Kino zu knapp wurde.
Mal davon ab, dass die Menschen in der Stadt, wirklich jeder auf seine Weise, etwas strainge war.
Haben dann auf dem Rückweg beim 3. Applebee´s gegessen (das 2. gab es nämlich auch nicht mehr) und danach den Abend ausklingen lassen.

Gefahrene Meilen: 276
Gesamte Meilen: 533