Den heutigen Tag haben wir mit einem schönen Frühstück im Denny´s gestartet mit Spiegeleiern, Bratkartoffeln, Würstchen, gebratenem Schinken, gebratenem Speck und Pancakes.

Nach dem Sturm und Regen gestern Abend war es heute Morgen wieder wunderbar warm und der Himmel wolkenlos.

Unsere Tour führte uns heute zuerst zu einer kleinen Westernstadt namens Deadwood, war noch nicht ganz so viel los, war noch ja noch Vormittag.
Dort drehte sich alles um Glücksspiele und Saloons und es gab natürlich sehr viel für Touristen zum shoppen.

Anschliessend gings weiter zum Devils-Tower, wo wir uns am Eingang des National Parks vorsorglich eine Jahreskarte gekauft haben, die für alle National Parks gültig ist, wir haben ja schliesslich noch ein paar Parks vor uns.

Der nette ältere Herr im Verkaufshäuschen, hat dann zum Ende hin noch alle vorhandenen deutschen Wörter/ Floskeln rausgekramt und uns noch viel Spaß in den USA auf Deutsch gewünscht.

Der Ranger gestern hat uns übrigens erzählt, dass es im Yellow Stone aktuell schneit und wir das schöne Wetter hier geniessen sollten, wir sind gespannt was uns erwartet.

Am Devils-Tower sind wir über den Rundweg (3 Meilen) einmal rumgegangen und haben dabei am Devils-Tower selbst Kletterer gesehen, unglaublich an dieser hohen und Steilen Wand, zu dem war es auch noch super windig.
Den Tower selbst haben wir schon Meilen vorher sehen können, er ist wirklich riesig.

Das Ende unserer Tour und unser Übernachtungsort ist heute Sheridan, zum Teil eine auch wirklich nette Westernstadt, zum anderen etwas abgewrackt.
Unsere Unterkunft heißt “Trails End Motel” und trägt ihren Namen zu Recht.
Zum Einchecken kam ein junges Mädel mit nem Baby unterm Arm, was sie dann, um den Computer zu bedienen, neben sich auf de Boden abgelegt hat. Ich glaube ihr fehlte auch vorn ein Zahn, bin mir nicht mehr ganz sicher, würde aber passen.
Das Zimmer selbst ist auch etwas gewöhnungsbedürftig, aber zum Glück ja nur für eine Nacht.

Vor dem Essen waren wir noch kurz bei Walmart, wo ein Mädel an der Kasse die hinter uns stand, Dirk auf sein Boston Bruins T-Shirt angesprochen hat, ob er denn auch Red Sox- Fan wäre. Als Dirk verneinte meinte sie nur “stupid” und wollte uns noch weiter ein Gespräch aufzwängen, aber dann waren wir zum Glück schon dran.

Gefahrene Meilen: 307
Gesamte Meilen: 1698