Das Frühstück fand heute im Empfangsbereich in einem kleinen, überfüllten Raum statt. Die Auswahl war zwar überschaubar aber nicht immer definierbar. Dirk hat sich aus einem Wärmebehälter etwas Eingeschweißtes ausgesucht, sollte irgendeine Teigart mit Käse, Schinken, Ei und Zwiebeln sein,sehr interessanter Geschmack.
Ich hatte etwas das aussah wie ein getoasteter Toast, schmeckte aber wie eine Waffel und war total labberig und kalt.
Morgen gibts ein anderes Frühstück!

Wir sind mit unserer heutigen Tour durch den Westeingang gestartet und haben verschiedene heiße Quellen abgefahren, mal Größere , mal Kleinere.
Alle in unterschiedlichen Farben, je nach Hitzegrad der Wassers und nach Bakterienkultur die darin beheimatet ist.
Je nach Größe und Windrichtung stand man teilweise auf dem Trail in einer Dunstwolke.

Es war heute wieder recht frisch und wir fanden es in langer Hose und Jacke teilweise schon echt kühl, aber da kennt der Ami an sich ja nichts und trägt auch bei diesem Wetter, 4-6°, kurze Hose und Flipflops.
Wir sind auch glaube ich die Einzigen, die nicht auf ihrer Kleidung stehen haben wo sie herkommen, oder einen Pulli tragen auf dem dick der Ort steht wo wir schon waren oder uns gerade befinden.

Auf dem Weg zum “Old Faithful” kamen wir am “Grand Canyon of the Yellowstone” vorbei, wo wir dann auch einen Halt eingelegt haben. Nicht so groß wie der richtige Grand Canyon, aber immer noch sehr schön und beeindruckend.

Am Gaisier “Old Faithful” steht eine riesige, wunderschöne Lodge, die trotz ihrer Größe durch das viele Holz noch sehr gemütlich wirkt.
Innen ist eine Uhr die anzeigt wann der Gaisier als nächstes ausbricht.

Wir hatten noch ein bischen Zeit und wollten die am Wegrand grasenden Büffelherden fotografieren, aber hier gab es einen Ranger der die Touristen immer auf einen Sicherheitsabstand zu den Tieren gehalten hat. Ist der Ranger zwei Schritte vor, durften wir auch zwei Schritte vor.
Der Ranger hat auch erklärt, dass es Wölfe in dieser Gegend weniger gibt, da die eher scheu seien und ihr Futter im dichteren Wald finden.
Einen Bären haben wir auch nur aus gaaanz weiter Ferne gesehen.

Kurz bevor der Gaisier soweit war sind wir dorthin gegangen um uns schon mal ein gutes Plätzchen zum filmen zu suchen.
Da saßen dann schon eine Menge Leute in zweier Reihen auf Bänken, wie in einem Zirkus kurz bevor die Vorstellung beginnt.
Neben uns saß ein Pärchen mit Zwillingen (vielleicht 8 Monate) die Soft-Cowboystiefel an hatten, echt witzig.
Nach Fotos und Film sind wir dann wieder Richtung Ausgang gefahren (hört sich schnell an, dauert aber auch dann einige Meilen).

Dort hat dann nochmal ein Büffel den Weg gekreutzt, der auf der Strasse stand nicht wusste, soll ich lieber auf die linke Seite oder doch lieber auf rechte Seite?
Hat sich dann aber für unsere Seite entschieden und so konnte ich dann nochein Foto von ihm machen als er neben uns war.


Gefahrene Meilen: 138
Gesamte Meilen: 2297