Blog Image

Dirk&Becca - Wild Wild West

HI FOLKS

how are you today ?
Dies ist unser Blog und soll als unser Reisetagebuch dienen.
Wir werden hoffentlich zu jedem Tag einen Eintrag haben, den Ihr dann kommentieren könnt. Außerdem wird es auch ein Bild des Tages geben, um Euch Schönes, Kurioses und Einzigartiges zu präsentieren.

So Long

Becca & Dirk


Stress am Big Apple

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 22, 2009 11:00:48

Da der gestrige Tag (Achtung Wortspielsmiley) ins “Wasser” fiel, sollte der heutige ziemlich stressig werde. Heute ist Abreise Termin und es galt einiges in den 4 Koffern zu verstauen. 12:00 Uhr mußte ausgecheckt werden, um 16:45 sollten wir abgeholt werden.
Also 08:00 Uhr aufstehen und alles was im Schrank, vorm Bett, auf Schreibtischen und Sideboards an Klamotten und Mitbringsel lag zu ordnen, sortieren und zuverstauen.
Gegen 10:00 war dann alles erledigt und wir konnten uns fürs Frühstück fertig machen. Heute sollte es zu Abschluß nochmal richtig etwas auf die Gabel geben und nicht nur weiches weißes “Weißbrot”. Also überlegt wo gehen wir hin. Keine Ahnung, probieren wir doch das Frühstück im Hotel. Muß man nich so hetzten und Draußen ist wohl auch nicht viel billiger. So weit so gut, Essen war OK, wäre aber draußen wohl doch erheblich billiger gewesen. Schlappe 50$ mit Tip.

Danach noch schnell aufs Zimmer und die Koffer geschnappt und auschecken.
Koffer blieben im Hotel, schließlich standen uns noch 4,5 Std. zur Verfügung. Die brauchten wir auch da Gestern ja ausgefallen war.

Los gings zum Empire State Builing, Karten waren zum Glück schon von D aus gekauft. Zeit vom Boden bis zum 86. Stock ca. 30 Min., 1 Std. später mindestens 2 Std. Wartezeit. Sicht war wie schon vom Rockefeller Centre gigantisch und atemberaubend. Man sagt ja, wer NYC nicht von oben gesehen hat, begreift nicht, wie groß es wirklich ist. UND ES STIMMT. Einmalig.
Nach gefühlten 150 Fotos bei 5°C ging es weiter zu einem wichtigen Halt für Becca, Perry Street 66, dem Wohnhaus von Carrie aus Sex and the City.
Kurz ein paar Bilder gemacht und weg waren wir wieder, weiter zu einem der Highlights der Reise. Mit der Metro nach Brocklyn und zu Fuss zurück über die Brocklyn Bridge nach Manhattan. Sehr beeindruckend dieses Bauwerk und der Blick auf die Skyline.
Zum Abschluß sind wir dann noch mal zu Times Square gefahren, der natürlich wieder sehr voll war. Die letzten Eindrücke mitgenommen und ab zurück zum Hotel.
Hier sollten wir NUR noch auf den bestellten Shuttle-Service warten. Dieser kam erstmal 30 Min. zuspät, was für uns als Deutsche ja doppelt nervig war, wegen Pünktlichkeit und so. Aber das sollte erst der Anfang sein. Der Fahrer war sowas von einem Freak, unbelieveblesmiley. Aufgrund seiner Verspätung hat er während der Fahrt, die nartürlich im Stau statt fand, immer wieder ins Lenkrad gebissen und wild rum geflucht.

Letztlich sind wir dann doch noch am JFK angekommen und haben pünktlich eingecheckt.

Somit sind 21 Tage USA und Kanada um und wir sind Fix und Alle. Aber schön wars und alle Anstrengungen und Stress wert. Hoffentlich können wir bald wieder kommen.

So Long

Doug & Carry aka Dirk & Becca



The City unter Wasser

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 22, 2009 10:03:29

Der Donnerstag stand leider unter keinem guten Stern. Schon morgens um 9 Uhr regnete es Binnfäden. Eigentlich hatten wir einige Punkte auf dem Plan, die gemütlich zuschaffen sein sollten. Ziele waren u.a. Brocklyn Bridge, Empire State Building und natürlich noch der Times Square. Leider war außer U-Bahn(Metro) fahren und ein wenig shoppen nicht viel drin. Deshalb gibt es für heute auch nicht viel zu berichten.

So Long



André der Dritte

Reisebericht 2009 Posted on Fri, October 16, 2009 15:55:55

Hallo Michi,

weder noch.

Ich bin der “Schwippschwager” von Dirk, Jenny’s Freund.

Ole-Ole-SVW !

Sorry.



Der 31.Oktober

Reisebericht 2009 Posted on Fri, October 16, 2009 14:53:07

Hallo Michi,

ich habe gerade deinen Eintrag gelesen.

Als Exklusiv-Reisebüromensch von Dirk’s Kegelkeulen muss ich dir mitteilen,dass die Männer an dem WE auf der sündigen Meile aka Reeperbahn in Hamburg ihre Kohle in diversen Laufhäusern und natürlich im Dollhouse auf den Kopp hauen werden…

Ich hoffe die Info ist nicht zu spät.

Gruß

André



Huhu!

Reisebericht 2009 Posted on Fri, October 16, 2009 13:26:57

Hallo Ihr Beiden!

Das Ihr in der Fackel wart ist ja ein echter Hammer! Ich dachte, dass das seit dem 11. September gar nicht mehr geht…

Die Sicht vom Rockefeller-Center sieht ja wirklich schön aus. Vom Empire State Building werdet Ihr einen noch besseren Blick auf Manhattan haben. Wart Ihr eigentlich schon an der Wall Street? Und wo bleiben die Fotos vom Time Square?

Bei den NY Rangers war keine Stimmung… Eigentlich sagt man den Fans im Madison Square Garden nach, Sie seien stimmungsmäßig die euphorischsten, sozusagen die Kanadier der USA. Und Ihr habt da auch noch ein derzeitiges Top-Team gesehen. 6 Siege in Folge… Ich glaube richtig Stimmung machen die nur im Football Stadion. Bei uns haben die sich damals sogar auf den Rängen miteinander geprügelt! 🙂

Dirk, nimm Dir für den 31. Oktober nichts vor oder sag das was Du vor hast einfach ab! Ich habe Karten für das Heimspiel gegen Hannover bestellt. Wird das erste Livespiel von Dominik sein. Ich kaufe gleich erstmal im Fanshop ein… :-))

Viel Spaß noch in NY und kommt sicher nach Hause!

Gruß Michi

P.S. Becca, gut geschätzt mit 300 Starbucks. Ich habe auf einer Fanseite die unvollständige Auflistung über 216 Standorte in NY gefunden. 🙂



Queens

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 15, 2009 05:52:49

Heute haben wir mal Doug & Carries Heimat besucht, Queens, und haben natürlich Fotos an der Weltkugel im Flushing Meadows-Park gemacht. 😉
Der Rest, den wir von Queens gesehen haben (um den Park) war ganz nett und ansonsten etwas seltsam. Die etwas schönere Wohngegend mit mehreren Einfamilienhäusern haben wir dann nur noch aus dem Zug gesehen. Im Zug waren dann noch 2 Mexikaner die mit Ihrer Gitarre und Ihrem Arkordeon die Fahrt ein Stück begleitet haben (super, stehen wir ja total drauf).
Sind anschliessend noch die 5th Ave hoch maschiert und haben die ganzen, großen Geschäfte (Armani, Fendi, Diesel…) bestaunt.
Dirk ist dann noch für 21 Dollar (unglaublich, nur fürs Hochfahren) auf das Rockefeller Center gefahren, während ich unten bei Starbucks (gibts glaube ich in dieser Stadt geschätzte 300 Mal) gewartet habe.

Im Central Park waren wir auch noch, wenn man mittendrin ist meint man überhaupt nicht, dass eine Großstadt mit lauter Wolkenkratzern drumherum ist, alles sehr schön grün und ruhig.
Heute Abend waren wir nochmal beim Eishockey, NY Rangers gegen LA Kings. Die Stimmung war noch lange nicht so gut wie in Boston. Wir hatten Plätze zwischen mehreren Dauerkartenbesitzern die sich alle kannten und es glaube ich etwas seltsam fanden, dass wir 2 aufeinmal dazwischen saßen. Die NY Rangers haben natürlich gewonnen. 🙂



gute nacht!

Reisebericht 2009 Posted on Wed, October 14, 2009 22:18:55

man, was fürn erlebnis!
ich wäre sicherlich auch tausend tode gestorben, hätte ich da oben in der krone gestanden!
allerdings müßte ich, um überhaupt erstmal da hoch zu gehen, auch ordentlich einen in der krone haben!
smiley

ihr werdet es kaum glauben, aber ich hab da so ein komisches gefühl im bauch!
kenn das irgendwo her, kann es aber nicht zuordnen!
könnte evtl. spaß an der arbeit sein,…?!
smiley smiley smiley

unser dhw-abend ist nun auch vorbei (der dvd-recorder lief natürlich wieder fleißig mit) und müde werd ich gleich ins bett fallen!
wollte vorher nur noch kurz die lage bei euch checken!
smiley

schön, dass ihr soviel erlebt und spaß habt!

freu mich aber trotzdem darauf, wenn hohenlimburg wieder an zwei seiner treuesten einwohnern wächst!
smiley smiley

so, dann wünsche ich euch noch viel spaß und auch eine gute nacht (nachher)!

träumt süß!
smiley



Miss Liberty

Reisebericht 2009 Posted on Wed, October 14, 2009 05:08:52

Heute stand der Traum eines jeden New York Besuchers auf dem Programm, die Fahrt nach Liberty Island zur Freiheitsstatue. Das Besondere daran sind die Tickets zur Krone, in die täglich nur sehr wenige Besucher dürfen. Die Tickets konnten nur vorher im Internet reserviert werden und wir hatten 2 davon. Yeahhh!!!! 😉
Die Besichtigung fing schon damit an, dass man ein Bändchen um das Handgelenk bekam und von einem Ranger von Ebene zu Ebene durch einen seperaten Aufgang gelassen wurde (hatte echt was von einem V.I.P., war schon cool ;-))
Der Aufstieg allerdings war etwas mühsam 334 Stufen auf einer immer enger werdenden Wendeltreppe. Die Fläche an sich in der Krone ist sehr klein, mehr als 4 Besucher hätten dort nicht stehen können. Ich dachte ja schon, ich hätte beim Basketball zehn Tode sterben müssen (wegen der Höhe), aber das hat nochmal alles getoppt.

Voller Adrenalin und dem Gefühl nun die ganze Welt besiegen zu können (ging zumindestens mir so) sind Dirk und ich erstmal zurück ins Hotel nochmal frisch machen und ab zum Basketball NY Knicks gegen 76ers Philadelpha. Das Spiel war nicht so der Brüller, aber wir haben Kevin Bacon und “Smith” von SATC gesehen.



New York New York

Reisebericht 2009 Posted on Tue, October 13, 2009 04:54:02

Bevor wir heute nach NY gefahren sind, haben wir den OCC-Shop (Orange Coynty Chopper) mit Werkstatt angesteuert. Erst die alte Werkstatt in Montgomery, danach zur neuen Werkstatt, die einen riesen Shop beinhaltet. Die Auswahl war zwar riesig, aber die gängigsten Größen leider vergriffen (oder schlecht sortiert). Günstig war auch was anderes. Aber der Clou an der ganzen Sache war, dass man hinter getönten Glasscheiben, die Arbeiten in der Werkstatt sehen konnte und wir haben sogar Paul sen. gesehen (freu). Die beiden Söhne sind ja anscheinend beide nicht mehr dabei. Und es es wurde auch gerade für die Serie gefilmt. Fotos sind leider hinter der getönten Scheibe nichts geworden. Dafür hat sich Dirk mit einem der Monteure fotografieren lassen, der kam gerade aus der Werkstatt. 🙂

Danach waren wir zum Shoppen im Woodbury-Outlet. Was war das riesig. Viel schlimmer, es waren schon hunderte von Menschen dort. Lag vielleicht immer noch am Columbusday. Da hat das Shoppen schon fast keinen Spaß mehr gemacht, wie die Bessesenen haben die die Geschäfte gestürmt und alles durchwühlt. Es gab Geschäfte, da mußte man wie im Phantasialand durch Warteschleifen und warten bis mal wieder 2 das Geschäft verlassen hatten, damit man rein durfte. Der Verkehr auf dem Patkplatz und um das Gelände bis zur Autobahn wurde durch Polizisten geregelt. So sind sie halt die Amis.



Tea Party

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 09:03:23

Hallo Ihr beiden!

Wie hat Euch Boston gefallen? Wir hoffen das Hotel hat nicht allzusehr auf die Stimmung gschlagen. Hat mir vom Flair her am besten gefallen. New York ist da auch nicht wirklich vergleichbar. Habt Ihr den Freedom Trail am Massachusetts State House oberhalb vom Boston Common begonnen? Die Idee mit der roten Linie, der man nur folgen muß und dann automatisch an allen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt ist doch wirklich cool. Und für die Amis selber wahrscheinlich auch notwendig… 😉

Ihr seid zum Bunker-Hill gefahren? Ja, ja, im Arlington Friedhof noch für den Triathlon trainieren und in Boston schön gemächlich, was? Die Plakette am Monument ist witzig, oder? “Don’t shot untill you see the white of their eyes…” wenn ich mich nicht irre.

Boston Garden…
WIE WAR ES??? Haben die Amis auch schon vor dem entscheidenden Tor mal ein wenig gejubelt??? All-you-can-eat mit NHL Hockey live stelle ich mir witzig mit Dirk vor. Becca, wie oft hat er Dich losgeschickt um schwer beladen wieder zum Sitz zurückzukommen? 😉 Du solltest dich bei Dirk revanchieren und in New York bei Macy’s mal all-you-can-buy machen.

Woodstock. Überall gab es IRGENDETWAS zu kaufen? Konnte Dirk denn danach noch Auto fahren? 🙂

Viel Spaß in New York!

Liebe Grüße
Michi und Tänni



Moin moin

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 09:01:31

Hallo ihr zwei jungen Wilden,

die Fotos sehen ja echt richtig gut aus. Die Farben sind der Hammer, aber sehr wahrscheinlich nicht mit den Farben in Natur zu vergleichen, gell???

Bei uns ist nun alles soweit in Ordnung. Am Freitag sind wir umgezogen. Der Tag war schon sehr anstregend. Um halb 9 haben Björn und mein Vater angefangen meine Wohnung auszuräumen und um halb 8 abends sind die beiden dann das letzte mal an unserer neuen Wohnung mit einem voll gepacken LKW angekommen. Dann fing das Chaos an. Zum Glück haben wir aber geschafft, am Freitag noch das ganze Schlafzimmer aufzubauen. Haben dann noch Quentin und Romeo geholt. Quentin fand die neue Wohnung auf Anhieb total toll. Hat sich an allem geschubbelt, was in der Gegend stand. Egal, ob es ein Küchenschrank, eine Leiter, ein Karton oder ein Fernseher war… smiley
Romeo fand den Umzug jetzt nicht ganz soo schön. Von Freitag Abend bis Samstag Abend hat er ausschließlich unter der Couch gesessen. Samstagabend, als es dann mal etwas ruhiger wurde, ist er auch mal zu uns auf die Couch gekommen. Aber dafür hat er dann gestern (Sonntag) wieder nur unter der Couch gesessen…dieses Geräusch, was entsteht, wenn ein Karton von A nach B geschoben wird ist aber auch unheimlich… smiley

Jetzt fehlt noch die Küche, die wirds aber morgen aufgebaut. Dann fehlen noch ein paar Lampen, ein bisschen Chaos muss noch beseitigt werden und dann ist Weihnachten und alles gut… smiley

Ich wünsche euch heute einen schönen Tag. Seid ihr heute schon in New York??? Viel Spaß wünsche ich euch auf jeden Fall!!! Passt auf euch auf!

Ganz liebe Grüßre

Yvi



Der Weg nach Woodstock

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 04:34:40

Das wir Boston heute wieder verlassen mussten fanden wir nicht ganz so schlimm, da das Hotel (bis auf seine Lage) ein kleiner Reinfall war.
Also, erstmal schön beim Internationl house of pancakes frühstücken und weiter auf eine heutige lange Reise. Erstes Ziel war der Mohawk-Trail, mit seiner schön bunt gefärbten Landschaft und kleinen Dörfern, bei denen wir in einem, einen deutschen Metzger entdeckt haben. Kurzer Zwischenstop bei Walmart, für die nächste Woche in New York einkaufen (dann haben wir ja das Auto nicht mehr).
Dann sind wir ins kleine Dörfchen Woodstock gefahren, dem Ort, dem das Festival seinen Namen verdankt. In dem heute irgendein Fest stattfand (Columbusday?) wo fast in jedem Haus etwas verkauft wurde oder man einfach nur auf der Veranda saß und Gitarre gespielt hat.
Auf dem Marktplatz konnte man sich eine Trommel oder sonstiges Instrument nehmen und einer musizierenden Gruppe anschliessen (war irgendwie alles sehr alternativ angehaucht), aber schön.
Abschliessend, kurz vor der Dämmerung waren wir noch an dem Ort, an dem das Festival tatsächlich stattgefunden hat.



Freedom-Trail / Bruins

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 12, 2009 04:16:12

Um das schöne Wetter zu nutzen, haben wir den größten Teil des Feedom-Trails zu Fuß erledigt, welcher wirr quer durch die Stadt führt, immer an einer roten Linie entlang. Zum Bunker-Hill-Monument sind wir dann gefahren, wo Dirk bis in die Spitze (300 Stufen) gekraxelt ist und nachher mit Gummibeinen wieder runter. (Was man nicht alles für ein Foto macht :-). Rundherum waren viele alte Straßen mit süßen, alten aber gepflegten Häusern.

Die Besichtigung alter Boote im Hafen haben wir uns dann gespart, da dort eine megalange Schlange bereits auf den Einlass wartete.
Beim eigentlichen Highlight des Tages, NHL, waren wir abends.
Es haben die Boston Bruins gegen die NY Islanders gespielt. Unsere Plätze waren in schwindelerregender Höhe, noch etwas über dem Würfel, der in der Mitte über dem Eis hängt (mein persönlicher Alptraum). Ging aber nachher, Sicht war sehr gut. Und…. wir hatten Plätze mit “All-you-can-eat”. 😉 Das heißt, Getränke, Brezeln, Tortillas mit warmem Käse- oder Tomatendip, Knabberzeugs, Popcorn (gesalzen, etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man von Süßem ausgeht) und Hotdogs. Da war das mit der Höhenangst nicht mehr ganz so schlimm :-). Die Bruins haben noch in letzter Sekunde gewonnen und für ordentlich Stimmung gesorgt. Der Rückweg zum Hotel war wirklich angenehm, wir mussten nur die Straßenseite wechseln.



Boston

Reisebericht 2009 Posted on Sat, October 10, 2009 03:19:36

Boston, sehr hektisch, sehr voll und unübersichtlich (auf den ersten Blick zumindestens). Da wir noch recht früh dran sind, beschliessen wir erstmal uns die Harvard-Uni anzuschauen. Ganz anders als erwartet, für jedermann zugänglich und ziemlich zentral, also nichts mit ländlicher gelegen, eigenes, abgeschottetes Areal. Die Stadt scheint auch ein kleines Parkplatzproblem zu haben, eine halbe Stunde kostet 5 $, wenn man denn ein Parkhaus findet, unser Hotel hat nämlich keine Parkplätze und auch kein Parkhaus, muß man sich eben ein Parkhaus in der Stadt suchen.
Da wir erst um 15.00 Uhr einchecken können, fahren wir erstmal in den Waschsalon, auch dort erstmal wieder eine Stunde im Halteverbot parken, da auch hier: Parkplatzproblem.
Nach dem Einchecken ist erstmal Speisen angesagt und zwar im Hardrockcafé.
Guten Tag und Auf Wiedersehen wird hier völlig überbewertet, dafür wimmelt es in dem noch recht leeren Restaurant von zig Bedienungen, die alle lauthals die gespielten Lieder mitsingen und wie auf Droge wirken. Alles sehr seltsam…
Mittlerweile ist es 17.00 Uhr und der Weg über den Freedomtrail lohnt sich auch nicht mehr. Die Stadtrundfahrten finden auch schon nicht mehr statt, (hat nämlich wieder angefangen zu regnen).
Also, nur noch kurz schauen wo morgen das Eishockeyspiel stattfindet (5 Minuten zu Fuß vom Hotel entfernt) und ein Ben & Jerrys Eis und einen Kaffee mit aufs Zimmer nehmen.



North Conway die II.

Reisebericht 2009 Posted on Fri, October 09, 2009 03:51:57

Neues Spiel, neues Glück. 🙂 II. Versuch die Wälder und Berge zu erkunden. Die Sonne lacht, wir auch, der Indiansummer ist einfach herrlich und auf Fotos überhaupt nicht wieder zu geben. Versucht haben wir es trotzdem.

So farbenfroh würde in Deutschland kein Wald werden, mal davon abgesehen, dass wir nicht so schöne Flüße und Wasserfälle besitzen.
Unser Highlight des heutigen Tages mussten wir leider ausfallen lassen, der Mount Washington war leider ab der Hälfte gesperrt, da Eis bzw. Schnee lag und es für die Touris somit zu gefährlich war. Mal davon ab, lag die Sichweite laut Wetterstation bei nur 30 m. Also, Fotos oder Ausblick wäre da eh nicht drin gewesen. Man hätte zwar noch eine geführte Tour mit einer Art Schneemobil machen können, aber selbst das hätte nur 100 m höher fahren dürfen.
Es wird auch alle paar Meter vor “Moose” gewarnt “Break for Moose, it could save your life”, aber man muß nicht meinen, dass sich mal ein dusseliger Elch hätte blicken lassen.



North Conway

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 08, 2009 03:44:25

Unser Weg durch Neu England wurde leider durch viele Wolken beleitet und als wir unser Parkticket gekauft haben um auf allen Parkplätzen in den umliegenden Wäldern parken zu dürfen, begann ein vorerst anhaltender Regensturm. War also gut investiertes Geld, einen Parkplatz um die Gegend zu erkunden haben wir dann somit nicht mehr angefahren. Naja……
Ein paar schöne Bilder sind dennoch entstanden s. u.
Ja, da blieb uns nichts Anderes übrig, als in dem Outlet (neben dem wir wohnen!) shoppen zu gehen. Erfolgreich, versteht sich.;-)
Da haben wir auch wieder u.A. Halloweenkostüme für Hunde gesehen (!?).



Ben & Jerry´s

Reisebericht 2009 Posted on Wed, October 07, 2009 02:50:11

Der Tag beginnt sonnig, schonmal ein guter Start.
Nach kurzem Frühstück mit Schwarzbrot (gestern bei Aldi gekauft, ohne Witz) sind wir zur Eisfabrik von Ben & Jerry´s gefahren.
War ziemlich gut besucht, auch vormittags schon, ok, überwiegend von Rentnern :-).
Wir kamen gerade richtig zum Beginn der Führung, kleine Einführung in Filmform wie alles begann, dann gings weiter zu den Produktionshallen, die man nur von oben hinter Glas betrachten konnte und dann weiter zur Kostprobe, vanillacake, sehr lecker. Inklusive der 3 Dollar Eintritt waren ein B&J Button und das Eis, war also vollkommen ok. Natürlich mussten wir davor noch ein Foto von uns machen lassen.


Anschliessend weiter nach Stowe, einem Wintersportort, der noch etwas
verschlafen wirkte, weil die Saison noch nicht begonnen hat (dauert
aber von den Temperaturen her glaube ich nicht mehr lange). Die Fahrt
mit der Seilbahn haben wir uns dann mal geschenkt und haben versucht
mit dem Auto für ein paar schöne Fotos etwas höher auf den Berg zu
kommen.
Sind dann auch am Anwesen der Trappfamilie vorbeigekommen.
Wahnsinn wie riesig und weit ausserhalb deren Anwesen liegt und auch
nicht gerade günstig dort zu übernachten. Und natürlich, wieder nur
Rentner.
Haben heute einen neuen Versuch gestartet im Outback Steakhouse zu essen, ist diesmal geglückt war nur 5 Minuten entfernt.



Burlington

Reisebericht 2009 Posted on Tue, October 06, 2009 02:41:28

Nach noch ein bisschen Olympiadorf gucken, sind wir weiter durch wunderschöne Dörfer und bunte Wälder zum White Face Mountain gefahren, den wir uns eigentlich von oben anschauen wollten. Wetteraussichten waren auch gut, nur als wir ankamen fing es wie auf Knopfdruck an zu regnen. War also nichts mit rauf auf den Berg. Naja, weiter dann zur Fähre nach Port-Kent die wir dann leider um 10 Min. verpasst haben. Aber kein Ding, fahren wir halt weiter zur nächsten Fähre nach Essex.
Die Überfahrt mit der Autofähre dauerte nur 20 Min. und war zum Glück trocken, dass wir ein bischen die Aussicht auf dem Deck geniessen konnten. 🙂
Unser nächstes Ziel war eine Teddybärenfabrik, die die Teddy´s noch von Hand genäht haben. Es gab alle möglichen Thementeddy´s, Army, Hillary Clinton, Obama, Snowborder, Star Trek, Alien, Stier, Kürbis unglaublich diese Vielfalt.

Ziel war heute Burlington, eine Uni-Stadt mit gemütlicher Fußgängerzone.



Lake Placid

Reisebericht 2009 Posted on Mon, October 05, 2009 03:32:17

Wir haben uns entschieden Toronto 1 Tag eher als geplant zu verlassen und sind nach endloser Autobahn kerzengeradeaus noch durch verschiedene Dörfchen die manchmal wie ausgestorben wirkten, das nächste Haus aber wieder bewohnt war in Lake Placid angekommen.
Ein wunderschönes altes Olympisches Dörfchen, was sich am Mirror Lake (neben dem Lake Placid) in seinen wunderschönen herbstlichen Farben präsentiert.
Wir hatten das Glück noch ein Zimmer mit Terasse am Mirror Lake in einem recht großen, aber trotzdem gemütlichen Hotel zu bekommnen.
Die Lobby ist zwar groß wirkt aber durch das ganze Holz und die Einrichtung wie ein Wohnzimmer.



Hockey Town

Reisebericht 2009 Posted on Sun, October 04, 2009 11:20:07

Hallo Ihr Beiden!

Was für die Amis Detroit ist für die Kanadier wohl Toronto. Eishockeytradition und die Hockey Hall of Fame. Hat Dirk sich auch an den interaktiven Schuß- und Torwart-Aktivitäten beteiligt? Als wir da waren war der erste Satz vom Mitarbeiter nach dem ersten Schuß “Hey hey, no slap shots allowed!” Tja, die Touristen…
Kein Trikot gekauft? Viuelleciht komm ich ja doch um den Alptraum rum Dirk mit Chicago Trikot sehen zu müssen. 😉

So schön und groß Toronto auch ist, ich fand das es dort insgesamt nur wirklich wenige Attraktionen für so eine riesige Stadt gab, die mir aber absolut ausgereicht haben: Hockey Hall of Fame, Air Canada Center, CN-Tower und das wars schon. Na, vielleicht noch der Hooters… 😉

Der Glasboden in so etwa 350m Höhe ist echt cool. Zwischen kreidebleich und
auf dem Glas rumspringen sieht man da die Besucher. Ich war einer von kreidebleich und Gummibeinen, aber bitte nicht weitersagen :-).
Wartr Ihr auch auf dem noch höheren Observation Deck, dem “Höchsten Aussichtspunkt der Welt”? Bei gutem Wetter ist der Ausblick wirklich super.

Wird ja eine ganz schöne Umstellung von Toronto ins kleinere Burlington. Ist aber eine schöne Stadt mit netter Fußgängerzone und Shopping-Mall.

Gleich kommt mein Taxi. Heute geht es für 5 Tage nach Paris zum Mobilization Workshop für die zukünftigen internationalen Projekte. Hoffentlich können die Franzosen mal ein wenig Englisch.

Viel Spaß noch
Michi



Toronto

Reisebericht 2009 Posted on Sun, October 04, 2009 03:48:50

Das Wetter meinte es heute gut mit uns und hat uns mit etwas Sonne geweckt.
Da unser Hotel sehr zentral liegt waren wir in einigen Minuten zu Fuß an der Hockey-Hall-of-Fame, in der wir uns gut 2 Std. aufgehalten haben. (Und diese allerdings auch ohne Trickotkauf wieder verlassen haben.)
Danach kurze Shoppingtour durch die City und anschliessend zum CN-Tower (das gute, noch trockene Wetter ausnutzen).
Während ich selbstverständlich unten gewartet habe :-), hat Dirk sich schön auf dem Glasboden in schwindelnder Höhe fotografieren lassen.

Danach kam auch direkt wieder ein Wolkenbruch mit Blitz und Donner, der aber schnell vorüber war.
Anschliessend haben wir uns eine seltsam belegte Pizza von Mamma´s Pizza geholt und den Abend ausklingen lassen.



Fahrt nach Toronto

Reisebericht 2009 Posted on Sun, October 04, 2009 03:31:56

Die Fahrt nach Torontro dauert mit Zwischenstop in einem Supermarkt, wo die Äpfel grüner als grün und auch das sonstige Obst recht unnatürliche Farben und Ausmaße hatte, nur 1 1/2 Std.
Die gesamte Fahrt wurde von Regen überzogen und somit haben wir nur eingecheckt (23. Etage uaaahhh) und die Gegend per Auto erkundet.
Der CN-Tower war leider durch Nebelschwaden überhaupt nicht zu sehen, somit keine Bilder von oben.
Abends wollten wir gerne ein leckeres Steak im schon bekannten und leckeren Outback Steakhouse essen und haben nach 1 1/2 Std. Fahrt (eigentlich nur 20 Min., aber durch Stau “etwas” länger) festgestellt, dass es das nicht mehr gibt.
An dessen Stelle stand nun ein anderes Steakhouse, auch sehr lecker.
That´s the day.



sexy blaumann, hä?

Reisebericht 2009 Posted on Sun, October 04, 2009 02:08:52

n´abend ihr zwei!

wow!

das bild nenn ich mal gelungen!

sieht wahnsinnig scharf aus!smiley

solltest du öfter tragen, becca!

smiley

hier in germany hätte man auch die unterwasser-kamera benutzen müssen; und das nicht nur wegen des wetters….!

haben heute euer patenkind, den mogli, und seine schwester geduscht!

was n akt!

ich hab etliche kratzspuren an den armen und alex hat alles mit der kamera festgehalten!

mittlerweile beachten uns die zwei auch schon wieder!

smiley

mit eurem blaumann wär das nicht passiert!

smiley

bin schon auf eueren nächsten bericht inkl. outfit gespannt!

dann noch viel spaß und gute nacht!

smiley



Niagara-Falls

Reisebericht 2009 Posted on Fri, October 02, 2009 19:59:36

Mehr als einen Tag sollte man bei den Niagara-Fällen nicht einplanen, das reicht zeitlich vollkommen aus.
Die Fälle ansich sind sehr beeindruckend. Wir sind mit der Maid of the Mist ganz nah rangefahren und haben mit unserer Unterwasserkamera (nur wegen dem Spritzschutz) jede Menge Fotos gemacht, zum Glück kam die Sonne noch etwas raus, was die Fälle noch schöner erscheinen lässt. Die Fahrt war leider sehr kurz und ziemlich naß, aber es wurden ja zu Beginn ein paar flotte Regenumhänge verteilt.

Ansonsten ist es um die Niagara-Falls wie ein Mini-Las-Vegas aufgebaut, mit jede Menge Bling, Bling, alles sehr bunt und laut und jede Menge Aktivitäten und Restaurantketten. Nicht wirklich schön.
Viel mehr gibt es in der näheren Umgebung nicht zu betrachten, es sei denn, man ist Ü60 und Golfer. Daher heute nur ein kurzer Bericht.



Walisisch???

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 01, 2009 13:22:07

Hallo Ihr beiden,

Washington war die drei Tage wert, oder? Hier merkt man wirklich, was die Amis besonders gut können: präsentieren! Schön das Ihr den angestrahlen Lincoln als Foto abgebildet hat, fand ich auch besonders cool.

Habt Ihr auch das Technikmuseum mit all den originalen Flugzeugen, Raumkapseln und dem echten Stück Mond besucht? Und gegenüber dem Capitol das “Umweltzentrum”, wo so getan wird, als wenn die Amis die großen Umweltschützer sind? :-))

War bestimmt super die Unabhängigkeitserklärung zu sehen. Habe ich damals verpaßt… 🙁

IHR SEID ZU FUSS DURCH DEN ARLINGTON FRIEDHOF???? Ich fands mit dem Bus schon SEHR weitläufig. Aber Ihr wart nicht etwa auch oben auf dem Berg in Robert E. Lees Anwesen, oder? Dann würde ich Euch zum Triathlon anmelden!

Wenn Ihr nicht das entsprechende Ortsschild zeigen würded, hätte ich vermutet, Dirk hat den Namen der Ortschaft nach einer Runde “Türpfostenbillard” geschrieben. Sowas findet man doch sonst nur in Wales…

Endlich seid Ihr auch im schönen Canada. Die Niagara-Fälle sind von der kanadischen Seite aus wesentlich interessanter. Kaum zu glauben, wie nach man wirklich neben dem Wasserfall stehen kann, oder? Fahrt unbedingt mit der “Maid of the Mist” zum Wasserfall! Die Wartezeit ist das Erlebnis echt wert!

Bis dann, Michael



USA/ Kanada

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 01, 2009 03:53:48

Der heutige Tag bestand aus insgesamt 10 Std. Autofahrt.
Unser erster Stop war in “Almost heaven, West Verginia……”. Sind aber nach einem Foto am Ortseingangsschild nur durchgefahren. So schön wie es John Denver besingt ist es nun auch wieder nicht. Ziemlich vereinzelt die Häuschen und viele davon ziemlich runtergekommen.
Danach waren wir in dem Dörfchen Punxsutawney in dem der Film “Und täglich grüßt das Murmeltier” gedreht wurde.

Auf jedem Firmenschild war das Murmeltier abgebildet, sogar im Mc Donalds-Logo. Nachdem wir glücklich mit unserem Foto vom Ortseingangschild weitergefahren sind, sind wir erstmal von der Polizei angehalten worden, weil wir zu schnell waren. Der Polizist war aber sehr nett und hat uns dann nur eine Verwarnung geschrieben, die wie er meint, dann mit in unser Fotoalbum geklebt werden kann. 🙂 Was waren wir erleichtert. 🙂
Dann schön strichgenau was an Tempo vorgegeben war zum Zippowerk, wo wir leider 10 Minuten nur noch bis zum Ladenschluß hatten. Schnell ein Zippo gekauft und weiter nach Buffalo, wo wir zum Abendessen im Restaurant die Originalbuffalowings gegessen haben (dort wurden sie angeblich erfunden). Zu den Wings gabs originalgetreu Blauschimmelkäse mit Selleriestangen (bähhh) aber die Wings waren köstlich.
Anschliessend war es dann nur noch eine halbe Stunde bis zu unserem Hotel in Kanada bei den Niagarafällen.
Da sind wir nun und müssen erstmal etwas relaxen.

Bye Becca und Dirk



National Museum/ Arlington

Reisebericht 2009 Posted on Thu, October 01, 2009 03:32:06

Unser heutiger Tag bestand aus Museumsbesuchen und Besuch des Arlington Friedhofes. Natürlich haben wir und auch die Unabhängigkeitserklärung angeschaut. War nur etwas schwierig zu fotografieren, da das ganze Museum in einem schummrigen Licht war ( zum Schutz der guten alten Sachen).
Der Arlington Friedhof ist so riesig, dass man dort auch eine Bustour mitmachen kann. Wir sind natürlich gelaufen. 🙂
Nicht nur jeder der irgendwann mal in einem Krieg war ist dort beigesetzt, sondern auch die Ehefrau.
Das Grab der Kennedy Familie ist zwar seperat bewacht, hatte ich mir aber etwas größer vorgestellt.
Wir hatten das Glück, gerade rechtzeitig zur Wachablösung des Grabes der Unknownsoldier vorbei zu kommen.
Das ganze Spektakel dauert ungefähr 10-12 Minuten, habe ich natürlich gefilmt, und das geht dort jede Stunde so.
Abends haben wir dann nochmal die wichtigen Punkte von Washington bei Nacht fotografiert.



Kreditkartenlimit

Reisebericht 2009 Posted on Wed, September 30, 2009 16:45:19

Moin-Moin,

na,schon so richtig drin im American Way of Fast Food Life ?Geht ja schnell,gelle.

Und laut Wetterbericht müsste es in eurer Gegend ja richtig schön sein.Hier wirds schon gerade dunkel,bzw. wars gar nicht richtig hell…

Anderes Thema:SHOPPING.Ihr beiden möchtet mir doch ein Paar Schuhe mitbringen.Da die aber ne Menge Platz weg nehmen hätte ich einen Alternativvorschlag auf den einen erst die Wiebke bringen muss.Ich bin doch schon seit längerer Zeit hinter einem CBGB T-Shirt her.Und da dieser Club in NEW YORK beheimatet war (bis zur Schliessung vor ein paar Jahren) müsstet ihr dort auch sehr günstig eins bekommen (Bei Ebay USA ca.10 USD).

Bitte in schwarz mit weissem Aufdruck in der Größe M (guckst du unten).

Thank U so fuckin much!!!



Lustig,lustig

Reisebericht 2009 Posted on Tue, September 29, 2009 21:22:10

Ich lache mich gerade tierisch schlapp über euren Eintrag.

Ich finde es tierisch lustig mir vorzustellen,wie Dirk da ausflippt und eure Karten durch die Luft fliegen.

Hätte sein Gesicht gerne in dem Moment gesehen smiley.

Wie lange geht denn so ein Spiel,wenn ihr die ganze Zeit da hocken bleiben musstet?

Wer das in den schwarzen Autos war wisst ihr aber nicht oder?

Bestimmt Obama und Konsorten.smiley

Tschöööööö



Capitol/ Baseball

Reisebericht 2009 Posted on Tue, September 29, 2009 05:00:54

Man könnte meinen, 80% aller Amerikaner gehen joggen, jeden Tag
kommen uns Unmengen Jogger zu jeder
Tages- und Nachtzeit entgegen. Und wer nicht joggt hat zu mindestens einen
Jogginganzug an auch zu jeder Zeit und an jedem Ort (Essen gehen, einkaufen,
Museumsbesuch) ganz egal. Wir sind irgendwie völligst underdrest. 😉 Morgen
erstmal zwei Jogginganzüge kaufen.

War irgendwie heute doch noch ein bischen wärmer als gedacht
als wir eine ganze Ecke bis zum Capitol gelaufen sind. Auf dem Weg dort hin, mussten wir an der Straße
warten, weil eine Karawane aus 10 hupenden und blinkenden Polizeimotorrädern,
mehreren schwarzen Autos und Polizeiautos die Straße passierten. Ich war leider
so überrascht von der Aktion, dass ich erst im letzten Moment geschnallt habe
das zu filmen. Nun etwas fertig von der Wärme haben wir dann an einer Tour
teilgenommen, mit einem sehr netten Leiter der alle mit Handschlag begrüßt hat
und sich auch alles von jedem gemerkt hat, zumindest wusste er am Ende noch ,
dass wir aus Germany waren. Gut , verstanden habe ich nicht alles, aber
interessant wars trotzdem.

Dann sind wir weiter zum
Washington Monument gelaufen, wo glaube ich Windstärke 10 herrschte
(zumindest gefühlt). Dirk ist dann mal alleine hoch gefahren (war mir zu hoch)
und ich habe mich unten an einer Bank festgekrallt. Also, wer ein Kleid oder
einen Rock an hatte, hatte verloren und es gab einige davon……

Auf dem Rückweg zum Hotel haben wir noch einen Abstecher zum White House gemacht.

Beim Baseball war es auch sehr lustig. Ich hatte die Eintrittskarten in ein Programmheft, das wir am Eingang bekommen hatten, gesteckt, was Dirk nicht gesehen hatte. Dirk wollte dann die einmalige Chance nutzen, da wir recht nah am Spielfeldrand saßen, einen Baseballspieler in dem Heft unterschtreiben zu lassen.
Der Spieler guckt, Dirk schmeißt so wie die anderen Fans auch die Sachen zu dem Spieler rüber und flatter, flatter, flatter …. auch unsere Eintrittskarten. smiley
Naja, nicht weiter schlimm, wir konnten nur das ganze Spiel über unseren Block nicht mehr verlassen.

Einen Ball haben wir leider nicht gefangen.

Bye B+D



HHHHEEEELLLLOOOOO!!!!!

Reisebericht 2009 Posted on Mon, September 28, 2009 08:20:34

Hallo ihr zwei Hübschen,

heute komme ich auch mal dazu, euch einen Eintrag zu schreiben!!!

Erstmal bin ich heilfroh, dass ihr gut angekommen seid. smiley Musste auch den ganzen Freitag an euch denken!

Becca…du fehlst mir jetzt schon … smiley

Unser Umzug wird sehr wahrscheinlich schon um eine Woche vorverlegt.

Am Samstag waren wir natürlich mit im Phantasialand, was hatten wir für einen Spaß…smiley

Von Achterbahn über Geisterbahn, Wasserbahn und auch ein ruhiges Rumgeschipper in einem Böötchen war wirklich für jeden was dabei. Sogar meine Mutter war mit auf der geilsten Wasserbahn wo gibt…man was waren wir nass…

Ich wünsche euch heute einen schönen Tag!!!

@ Dirk: Denk an den Gruß über 1Live!!!

Ganz liebe Grüße

Yvi



Auf den Spuren des Civil War

Reisebericht 2009 Posted on Mon, September 28, 2009 04:40:58

Hello,
heute früh hat es leider erstmal ein bischen geregnet, nichts desto trotz sind wir nochmal mit der Kingpolsfahne zur Rockystatue gefahren und haben gemäß dem Motto “Alles für den Dackel, alles für den Club” nein, natürlich muß es heißen, alles für den Kegelclub, ein Foto mit der Fahne gemacht.

Dann erstmal einkaufen, natürlich bei Walmart und danach Frühstück auf dem Walmartparkplatz, das hatte was. 🙂

Ziel war als erstes Gettysburg, sehr niedliches, eigentlich recht kleines Städtchen, wo rundherum an jeder Ecke Erinnerungen in Form von Statuen, Tafeln, ehemaligen Schlachtfeldern und Friedhöfen an den Bürgerkrieg zu sehen waren.

Hier sind wir übrigens bei Harley Davidson, die aber leider heute geschlossen hatten.

Danach sind wir weiter nach Washington und haben uns in den Abendstunden schonmal kurz das Weiße Haus, das Washington Monument und Abraham Lincoln angeschaut. Alles natürlich unter Aufsicht von zig Polizisten. Ist schon wahnsinn wie das hier alles abgeriegelt und bewacht ist.

So, nach dem ich uns gerade lecker Abendessen gemacht habe (Schnittchen und Hühnersuppe aus der Kaffeemaschine) werden wir uns mal ins Bett begeben, müssen morgen ja wieder fit sein.

Sleep well.



Hello!

Reisebericht 2009 Posted on Sun, September 27, 2009 16:17:05

hi ihr süßen!

nach anfänglichen problem, mich hier einloggen zu können, hab ichs dann doch geschafft!

tolle seite, echt ne super-idee!

kann man das auch einrichten, wenn man nach fehmarn fährt?
smiley

gammeln noch etwas auf der couch und gehen gleich erstmal wählen!
wieviel uhr ist es eigentlich bei euch?

gestern haben wir das phantasialand unsicher gemacht!
ali hatte wieder unmengen an frikadllen dabei!
*lecker*
werden also gleich noch etwas spazieren gehen (müssen)!

dann bin mal auf eueren nächsten eintrag und den heutigen bericht gespannt!

viel spaß!
bis die tage!
smiley



ADRIIAAAN….

Reisebericht 2009 Posted on Sun, September 27, 2009 13:09:43

Helloho,

this is Blogger J and A.Nice to know that everything workes out fine til now.By the way-why did u get such a small car smiley

Here is a advice from J:Do not spend ur money totally on the first days for shopping !Maybe there will be some little oulets on the way to Tiperarie.

And here is a advice from A:If u see a Taco Bell Restaurant please eat thirty Burritos for me.

We are “not in the condition to fuck” coz yesterday it was real hard to drink with the irish depending rockstars from the Ceili Family.But it was very funny in the Pelmke and they have now Astra Beer out of bottles so it was yummy yummy.

Right now J makes Potatoesalad for lunch that we will eat with big Sauerländer sausages.

My brain is tragically wasted so i have to stop writing those stupid things.The sun is shining and that means we got outside,ring the bell of our neighbor and go naked with him in the garden to make a polonaise.

Have fun.

Ole,ole FC Kölle and so on.

A and J



Rocky

Reisebericht 2009 Posted on Sun, September 27, 2009 01:51:20

Hallo zusammen,

nach leichten anfänglichen Schwierigkeiten (das Navi wollte uns heute weiß machen es gibt kein Walmart) haben wir uns nach einem really american breakfast (Spiegelei, Würstchen, Speck, Kartoffelpuffern und Waffeln) durch wunderschöne kleine Vororte, mit vielen Unis auf den Weg nach Philadelphia gemacht.

Dort haben wir nach gefühlten 25 Einbahnstrassen eingecheckt und sind dann erstmal zur “Rocky-Treppe” gefahren. (Natürlich haben wir auch gepost.) 🙂

Heute scheint der einzige Tag im Jahr zu sein, an dem geheiratet werden darf, wir haben insgesamt 6 Hochzeiten gesehen, 2 davon wohnen bei uns im Hotel und 2 Bräute wurden mit ihren zig Brautjungfern in einem Sightseeingbus abgeholt. Die Hochzeitsgesellschaften incl. Brautpaar (nach der Trauung) rennen hier auch alle quer durch die Stadt, sieht schon komisch aus, ist hier halt alles etwas anders.

Hier gilt auch das Motto “Getragen wird, was gefällt”, unabhängig davon wieviel Übergewicht man hat, kurz, kürzer am Kürzesten und eng, enger geht nicht.

Die Liberty Bell war leider entäuschenderweise etwas klein. Um die zu sehen haben wir heute einige Kilometer abgerissen. Aber ansonsten ist es hier sehr interessant und abwechlungsreich.

Bis morgen



Ankunft

Reisebericht 2009 Posted on Sat, September 26, 2009 11:45:03

Welcome Home,

endlich sind wir wieder da :-).
Unserer Reise hätte kaum besser sein können. Der Flug verging wie im “Flug”, die Einreise war nach 10 Minuten Wartezeit und obligatorischem Fingerscan (neu alle 10 Finger) und Bild super schnell erledigt. Mit dem Skytrain zur Mitwagenstation und gegen 12:00 Uhr waren wir unterwegs Richtung King of Prussia, kurz vor Philadelphia. Um 15:30 Uhr kamen wir dann nach einem Zwischenstop bei Walmart ziemlich erschöpft im Hotel an.
Der Tag zog sich dann am Ende doch wie Kaugummi. Um aber noch bis zum Abend wach zubleiben und dem “Jetlag”smiley entgegen zu wirken, mußten wir die Zeit noch Totschlagen.
Und wie könnte mann das besser als mit shoppen. Also ab zum 20 Km entfernten Outlet mit seinen 150 Läden und ein paar Kleinigkeiten gekauft.
Müde und erschöpft fielen wir dann gegen 21:00 Uhr ins Bett.

Als Bild des Tages bekommt ihr heute unser Adoptivkind für die nächsten 3 Wochen zu sehen. Einen Ford Eskape mit allem Zipp und Zappsmiley. Also dann bis morgen.

So Long

Becca & Dirk



Aufbruch

Reisebericht 2009 Posted on Thu, September 24, 2009 19:49:08

So Ihr Lieben,

nur noch wenige stunden und dann geht es los.smiley